Testbericht Tragehilfen Indajani

Wir durften eine Woche lang 2 Tragehilfen von Indajani, einem mexikanischen Hersteller handgewebter Tragetüchern, testen.

 

Indajani ([indachani], das entquellende Wasser auf Zapotekisch) wird für mich immer eine besondere Bedeutung haben, denn das erste eigene (hand)gewebte Tuch das ich je besessen habe, war (und ist immer noch) das Indajani Bedund Black. Es hat bei uns ewiges Bleiberecht weil es uns an viele schöne Tragemomente erinnert...

 

Hier geht es aber um einen Onbu (Abkürzung von Onbuhimo oder Onbumochila auf Spanisch) und einen Full Buckle (eine Tragehilfe mit Schnallen sowohl am Hüftgurt als an den Trägern).

 

Los geht's...

Der Onbu

Der Onbu wurde aus dem handgewebten Beenda Esmeralda Tuch in Fischgrätwebung hergestellt. Er besteht aus 100% Baumwolle und die Farbkombination aus türkis und grün passt perfekt zu dem sommerlichen Wetter. Optisch auf jeden Fall schon mal genau meins.

 

Die Träger sowie der Stoff an den Kniekehlen sind weich gepolstert was einen sehr stabilen Eindruck macht. Auch eine Kopfstütze die an den Trägern festgemacht werden kann und Stillschnallen die Träger mit Rückenteil verbinden sind vorhanden. Der Steg ist nicht verstellbar. Laut Hersteller kann der Onbu ab ca. 6 Monaten bis 3 Jahren  (oder 7 bis 15 kg)  benutzt werden. Er ist schön leicht und lässt sich problemlos zusammenfalten und zum Beispiel in die Handtasche packen.

Meine Erfahrung:

Meine Tochter ist mit ihren 1,5 Jahren, 9,5kg und Gr. 74/80 zwar eher leicht und klein aber im Gegensatz zu manch anderen Onbus passte sie perfekt rein. Die Arme mag sie sowieso nicht mehr mit eingebunden haben aber das Rückenteil war weder zu kurz noch zu lang. Generell motzt sie sehr gerne wenn sie einen Onbu sieht aber diesmal kam kein Protest beim Reinsetzen was mich positiv überraschte.

 

Die Schnallen lassen sich problemlos festziehen, nur der Brustgurt lässt sich nicht ganz so einfach justieren da die Gurte an den Trägern durch den Druck ein wenig zusammengepresst werden. Wenn man den Brustgurt allerdings hoch- oder runterschiebt bevor man ihn schließt gibt es kein Problem. Onbus ohne vertellbaren Steg gefallen mir generell besser als die mit anpassbarem Steg denn durch das Beuteln wird automatisch der richtige Steg eingestellt und es piekst kein unnötiges Bändel im Rücken.

 

Als Tuchtante benutze ich einen Onbu nur wenn es entweder schnell gehen muss oder wenn ich weiß, dass wir nicht lange tragen werden, sprich: zum Einkaufen. Auch diesmal wollten wir nur schnell ein paar Sachen besorgen und wieder nach Hause. Erst einmal hat sich der Onbu richtig toll angefühlt aber am Ende des Hinweges hat es angefangen in meiner linken Schulter zu ziehen. Auf dem Rückweg wurde das Ziehen unangenehm und sobald wir wieder Zuhause waren wollte ich den Onbu dann aber auch ablegen. Wir waren ungefähr 40 Minuten unterwegs. An sich natürlich nicht schlecht aber aus Erfahrung weiß ich, dass es besser geht und ich bis zu 1 Stunde im Onbu tragen kann.

Fazit:

Optisch und von der Verarbeitung her absolut toll. Lässt sich leicht anlegen und kann sehr kompakt zusammengelegt werden. Nur leider passte der Tragekomfort nicht ganz denn ich habe ziemlich schnell Schulterschmerzen bekommen.


Der Full Buckle (Evolution)

Die Evolución Full Buckle Trage aus dem Beenda Violeta (100% Baumwolle) hat eine zentral verstellbare Sicherheitsschnalle am Hüftgurt sowie seitlich am Rückenteil befestigte Träger. Das Rückenpanel kann anhand Gurtschnallen verkürzt oder verlängert werden. Die Träger sind gepolstert und mit einem verstellbarem Brustgurt ausgestattet. Auch die Beinausschnitte sind gepolstert was den Tragekomfort für das Baby erhöht. Der Steg kann mit den gepolsterten Stegerweiterungen anhand Druckknöpfen angepasst werden. Diese können, falls der Steg auf minimaler Größe eingestellt ist, in einem kleinen Täschchen vorne auf dem Hüftgurt verstaut werden. Eine Kopfstütze die an den Trägern befestigt werden kann ist ebenfalls vorhanden. Laut Hersteller wird die Trage für Babys von 6 bis 20kg empfohlen und kann sowohl vorne als auch hinten getragen werden.

Meine Erfahrung:

Da ich persönlich überhaupt kein Full Buckle Fan bin und die Trage mich optisch auch nicht ganz ansprach habe ich sie erstmal stiefmütterlich in der Ecke liegen lassen unter dem Motto "es ging ja primär um den Onbu". Am letzten Testtag habe ich mich dann doch noch rangetraut und was soll ich sagen? Ich war sehr positiv überrascht denn die Evolution lässt sich sehr einfach anlegen und einstellen. Wir tragen fast ausschließlich auf dem Rücken aber auch das verlief problemlos. Den Steg habe ich ganz auf der kleinsten Stufe eingestellt was eine gute Sache war denn so passte er perfekt. Nur wusste ich nicht ganz was ich mit den Stegvergrößerer machen sollte. Mir ist später beim Bildern gucken erst eingefallen, dass das Täschlein vorne auf dem Hüftgurt bestimmt dafür gedacht ist sie zu verstauen. Soweit ich gesehen habe kann man die Erweiterungen nämlich nicht komplett abmachen. Ein wenig doof sah es natürlich schon aus mit den runterbaumelnden Polsterungen vorne am Bauch, so richtig gestört haben sie allerdings nicht. Das Rückenteil habe ich verkürzt da Amélie die Arme immer draußen haben mag.

 

Wir waren zwar 'nur kurz einkaufen' aber ohne es zu wissen haben wir am Ende mehr als eine Stunde ununterbrochen in der Evolution getragen und ich habe in keinem Moment auch nur ansatzweise das Gewicht meiner Tochter gespürt. Es hat nirgendwo gezerrt, geschnitten, gespannt oder was auch immer, die Trage ist absolut stabil.

Fazit:

Kurz und knapp: ich als Tuchtante versuche Full Buckles normalerweise zu vermeiden (zu viel Getüdel) aber von der Evolution bin ich absolut überzeugt! 

 

Dieses Design ist zwar optisch nicht mein Fall aber sie ist toll verarbeitet, sehr einfach einzustellen und anzulegen und außerdem sehr leicht und kompakt.

 

Empfehlen würde ich sie allerdings eher für größere Kinder den bei Kleidergröße 74/80 war der Steg bei uns ganz klein eingestellt. Außerdem sind die Träger seitlich am (relativ großzügig geschnittenen) Rückenteil angebracht was für ein wenig mehr Druck auf dem Rücken sorgt.


Dankesagung

Ich möchte mich an dieser Stelle bei Indajani für das Bereitstellen der Evolution Full Buckle Tragehilfe, bei Bettina von ElBaKidZ für den Onbu und bei den Admins der deutschen Indajani Facebook Gruppe für die Organisation der Testreise bedanken.

 

Ein Testbericht war eine Voraussetzung für das Testen aber ich habe keinerlei Rabatte oder sonstige Vergünstigungen für diesen Review bekommen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Kerstin Dieler (Samstag, 11 November 2017 17:08)

    Mich würde interessieren welche Onbus im Vergleich bequemer waren bzw besser und warum? :)

  • #2

    knuffelkind - Trageberatung Hamburg (Sonntag, 12 November 2017 13:27)

    Ich persönlich schwöre auf meinen Kokadi Onbu. Weiterhin habe ich auch noch einen von LenIsa und einen von Madame Jordan getestet die ich ebenfalls bequemer fand. Letztere sind aber Kundenanfertigungen und dementsprechend teurer als ein Standard Modell der großen Hersteller. Wieso genau ich die anderen bequemer als den von Indajani fand, ist schwer zu erklären. Ich tue mir aber generell schwer mit Tragehilfen weil ich schneller Schulter-/Nackenschmerzen bekomme als mit dem Tuch. Im Onbu ist das, dadurch, dass nur die Schultern und der Nacken belastet werden, bei mir noch besser spürbar.

    Allerdings sagt meine Erfahrung auch, dass Onbus nochmal eine Spur individueller sind als andere Tragehilfen. Die Meinungen sind da wirklich extrem unterschiedlich. Wenn du also vor hast dir einen zuzulegen, würde ich echt versuchen vorab welche zu testen :-)